Sprungziele
Inhalt

Einreiseanmeldung

Für Personen, die aus dem Ausland nach Niedersachsen ein- oder wieder zurückreisen, gilt seit dem 09. November 2020 die Niedersächssiche Quarantäne-Verordnung. Den vollen Text der Verordnung finden Sie auf der Homepage des Landes Niedersachsen.

Die Verordnung besagt, dass Personen, die aus einem ausländischen Risikogebiet nach Niedersachsen reisen, sich 10 Tage in Quarantäne zu begeben haben und das zuständige Gesundheitsamt über ihre Reise zu informieren haben. Diese Meldung soll bereits vor der Einreise und bevorzugt digital geschehen. Hierzu gibt es folgende Möglichkeiten:

1. Digitale Einreiseanmeldung über die Internetadresse https://www.einreiseanmeldung.de

2. Sollte dies ausnahmsweise nicht funktionieren, kann auch das Ersatzformular der mit der polizeilichen Kontrolle des grenzüberschreitenden Verkehrs beauftragten Behörde (in der Regel die Bundespolizei) vorgelegt werden.

3. Sollte in absoluten Ausnahmefällen weder Punkt 1 noch 2 möglich sein, ist die Meldung nach Nummer 2 unverzüglich an das zuständige Gesundheitsamt abzugeben. Die Kontaktdaten können dem Kasten auf der rechten Seite entnommen werden.

Über diese Meldepflicht hinaus sind die Einreisenden verpflichtet, das Gesundheitsamt zu informieren, falls innerhalb von 10 Tagen nach der Einreise Symptome auftreten, die auf eine Erkrankung mit dem Corona-Virus hindeuten.

Die Liste der Risiko-Gebiete kann auf der Homepage des Robert-Koch-Instituts eingesehen werden.

Ausnahmen von der Quarantänepflicht

  • Personen, die im Rahmen des sog. kleinen Grenzverkehrs reisen, und sich nicht länger als 24 Stunden im Risikogebiet aufhalten
  • Grenzpendler oder -gänger, die nachweislich zwingend notwendig berufs-, studien- oder ausbildungsbedingt in ein Risikogebiet einreisen bzw. aus einem Risikogebiet ausreisen. Diese müssen außerdem regelmäßig, mindestens einmal wöchentlich an ihren Wohnsitz zurückkehren und angemessene Schutz- und Hygienekonzepte einhalten. Die Einhaltung angemessener Schutz- und Hygienekonzepte sowie die zwingende Notwendigkeit der Dienstreise muss der Arbeitgeber, der Auftraggeber die Bildungseinrichtung bzw. die Ausbildungsstelle bescheinigen.
  • Durchreisende, solange diese das Gebiet der BRD auf schnellstem Weg wieder verlassen
  • Personen, die ihre Familie besuchen und sich nicht länger als 72 Stunden in Niedersachsen aufhalten und dabei angemessene Schutz- und Hygienemaßnahmen einhalten
  • Beschäftigte im Waren- und Gütertransport, Personentransport, für das Gesundheitswesen unabdingbare Personen sowie hochrangige Diplomaten, Vertreter von Parlamenten und Regierungen, die sich nicht länger als 72 Stunden im Risikogebiet aufgehalten und dabei angemessene Schutz- und Hygienemaßnahmen eigehalten haben

Nähere Informationen zu Ausnahmen der Quarantänepflicht finden Sie in der Niedersächsischen Quarantäne-Verordnung §1, Abs. 6, 7 und 8.


Das Bundesministerium für Gesundheit hält auf seiner Homepage außerdem aktuelle Informationen für Reisende bereit.

nach oben zurück